Postkeynesianismus

Postkeynesianismus (PKE) ist ein ökonomisches Paradigma, das auf die Arbeiten von Ökonomen wie John Maynard Keynes (1883-1946), Michal Kalecki (1899-1970), Roy Harrod (1900-1978), Joan Robinson (1903- 1983), Nicholas Kaldor (1908-1986) und vielen anderen zurückgeht. Es vertritt die Ansicht, dass das Prinzip der effektiven Nachfrage wie von J. M. Keynes in der General Theory (1936) und M. Kalecki (1933) entwickelt, sowohl auf die kurze als auch auf die lange Frist zutrifft. Das heißt, dass die wirtschaftliche Aktivität in einer kapitalistischen Geldwirtschaft bedarfsorientiert ist und dass es keine systemimmanenten Mechanismen gibt, die Vollbeschäftigung und die Vollauslastung der Kapazitäten sicherstellen.

Postkeynesianer*innen verbindet ihre Ablehnung der verschiedenen Ausprägungen der Neoklassik, die als ungeeignet für die Analyse einer monetären, kapitalistischen Wirtschaft angesehen werden. Sie eint das gemeinsame Bestreben, eine alternative ökonomische Theorie aufzubauen, die besser dafür geeignet ist, die inhärenten Merkmale der modernen kapitalistischen Wirtschaft wie Arbeitslosigkeit, (Finanz-)Krisen, Wirtschaftszyklen, Depressionen, technologischen Wandel und ungleiche Entwicklung zu analysieren.

weiter lesen auf Exploring Economics

Unsere (Lehr-)Buchempfehlung mit Verfügbarkeit in der Bibliothek:

Heine, M, Herr. H. (2013): Volkswirtschaftslehre: Paradigmenorientierte Einführung in die Mikro- und Makroökonomie, 4th edition, München: Oldenbourg.

Jäger, J., Springler, E (2013): Ökonomie der internationalen Entwicklung. Eine kritische Einführung in die Volkswirtschaftslehre. Wien: Mandelbaum.

Staveren, I. (2015): Economics after the crisis : an introduction to economics from a pluralist and global perspective. London and New York: Routledge.

Hein, E. (2014): Distribution and Growth after Keynes: A Post-Keynesian Guide, Cheltenham: Edward Elgar.

Lavoie, M. (2014): Post-Keynesian Economics: New Foundations, Cheltenham: Edward Elgar.

Godley, W., Lavoie, M. (2012): Monetary Economics: An Integrated Approach to Credit, Money, Income, Production and Wealth, Basingstoke: Palgrave Macmillan.