Eduard-Heimann-Colloquium im SS 2017 „Ein neues Curriculum für die Wirtschaftswissenschaften?“

Das diesjährige Eduard-Heimann-Colloquium widmet sich der Bestandsaufnahme der wirtschaftswissenschaftlichen Forschung und Lehre in Deutschland und diskutiert die Möglichkeiten pluraler Lehrformen und Inhalten.

Wir danken der finanziellen Unterstützung des Kompetenzzentrums Nachhaltige Universität (KNU)

jeweils Donnerstag, 18–20 Uhr,
Universität Hamburg, Fachbereich Sozialökonomie, Von-Melle-Park 9, S 28

27.04.2017
Pluralismus-Diskurse. Empirische Überprüfung und Strategien
Janina Urban (Forschungsinstitut für gesellschaftliche Weiterentwicklung)

11.05.2017
Problem-based learning : A non-mainstream way of teaching economics
Prof. Mogens Madsen (Universität Aalborg)

18.05.2017
Modern Economics: Zur Verdrängung der normativen Ökonomik aus dem Curriculum der Wirtschaftswissenschaften
Prof. Alexander Lenger (Karlsruhe Institute of Technology)

01.06.2017
Pluralistische Ökonomie als Möglichkeitswissenschaft
Prof. Stephan Panther (Cusanus Hochschule)

29.06.2017
Zum Profil deutscher Volkswirtschaftslehre im internationalen Vergleich
Dr. Stephan Pühringer (Johannes-Kepler-Universität Linz)

06.07.2017
Zur Pluralität der volkswirtschaftlichen Lehre in Deutschland
Prof. Frank Beckenbach (Universität Kassel)

weiter Informationen zu den Vorträgen (bitte klicken)