Podiumsdiskussion: Reformbedarf in der VWL?

Der studentische Arbeitskreis Plurale Ökonomik Hamburg möchte die „Ringvorlesung Plurale Ökonomik“ 2014/15  mit einer Podiumsdisussion mit der Fragestellung „Reformbedarf in der Volkswirtschaftslehre?“ abschließen. Dabei möchten wir mit Professor_innen diskutieren, inwiefern sich die VWL nach der Krise verändern muss (oder auch nicht) und was dies für das VWL Studium in Hamburg vor Ort konkret bedeuten kann oder soll.

Podiumsteilnehmer_innen:

Moderation: Mark Schieritz (Finanzkorrespondent bei „Die Zeit“)

podium

Bounded rationality: The two Cultures

Dr. Konstantinos Katsikopoulos (Max-Planck-Institut für Bildungsforschung Berlin)

Diese Vorlesung gibt einen knappen Überblick über die wichtigsten
Themen der Verhaltensökonomik. Diese befasst sich mit der Frage der Rationalität von Entscheidungen
und der Bedeutung von sozialen Präferenzen, von Affekten und von Willensstärke für ökonomische
Entscheidungen. Außerdem spielt die Methode der ökonomischen Experimente für die Verhaltensökonomik eine wichtige Rolle.

Video zum Download bei Lecture2Go

Die Folien den Vortrags zum Download

Warum Pluralismus?

Warum Pluralismus? Status Quo der Ökonomik und die wissenschaftstheoretische Notwenigkeit von Pluralität

Dr. Jakob Kapeller (Universität Linz)

 

Zur Person:

Jakob Kapeller arbeitet als Philosoph und Ökonom am Institut für Philosophie und Wissenschaftstheorie der

Universität Linz. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Ökonomische und Politische Ideen(-geschichte),

Wissenschaftstheorie der Sozialwissenschaften, Heterodoxe Ökonomie und Ökonomischer Wandel. Speziell hat er

sich mit den wissenschaftstheoretischen Grundlagen neoklassischer Ökonomie und der Frage pluralistischer

Forschungsstrategien befasst.