08.01.15 Finanzialisierung

Lapavitsas, C. (2008): Financialised Capitalism: Crisis and Financial Expropriation. Historical Materialism 17 (2009) 114–14
Textzugriff mit Stabi Ausweis über elektronische Zeitschriften

Weiterführende Literatur

Eine postkeynesianische Analyse zur Finanzialisierung von Engelbert Stockhammer

 

21.11.14 Marx’sche Ökonomik

Heinrich Michael (2010): Kapitalismus, Krise und Kritik. Zum analytischen Potenzial der Marxschen Theorie, in: Bude, Heinz u.a. (Hrsg.), Marx, ein toter Hund? Hamburg: VSA-Verlag 2010, S.124-148.

Weiterführende Literatur

Heinrich, M. (2001): Monetäre Werttheorie. Geld und Krise bei MarxPROKLA 123, 31.Jg., Nr. 2, S.151-176

Eine etwas längere Einführung bietet:

Heinrich, Michael (2013): Kritik der politischen Ökonomie. Eine Einführung, Stuttgart: Schmetterling Verlag,  (11. Auflage)

Warum Pluralismus? Status Quo der Ökonomik und die wissenschaftstheoretische Notwenigkeit von Pluralität

Dr. Jakob Kapeller (Universität Linz)

Zur Person:

Jakob Kapeller arbeitet als Philosoph und Ökonom am Institut für Philosophie und Wissenschaftstheorie der Universität Linz. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Ökonomische und Politische Ideen(-geschichte), Wissenschaftstheorie der Sozialwissenschaften, Heterodoxe Ökonomie und Ökonomischer Wandel. Speziell hat er sich mit den wissenschaftstheoretischen Grundlagen neoklassischer Ökonomie und der Frage pluralistischer Forschungsstrategien befasst.

Video zum Download bei Lecture2Go

Die Folien des Vortrags zum Download

Warum Pluralismus?

Warum Pluralismus? Status Quo der Ökonomik und die wissenschaftstheoretische Notwenigkeit von Pluralität

Dr. Jakob Kapeller (Universität Linz)

 

Zur Person:

Jakob Kapeller arbeitet als Philosoph und Ökonom am Institut für Philosophie und Wissenschaftstheorie der

Universität Linz. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Ökonomische und Politische Ideen(-geschichte),

Wissenschaftstheorie der Sozialwissenschaften, Heterodoxe Ökonomie und Ökonomischer Wandel. Speziell hat er

sich mit den wissenschaftstheoretischen Grundlagen neoklassischer Ökonomie und der Frage pluralistischer

Forschungsstrategien befasst.

 

Ringvorlesung „Plurale Ökonomik“ 2014/2015

screenshot flyer

Das Semester geht wieder los und damit auch
die von uns organisierte Ringvorlesung „Plurale Ökonomik. 11 Gastdozent_innen werden bei der Ringvorlesung einen Einblick in die plurale Paradigmenvielfalt der Volkswirtschaftslehre geben. Die Ringvorlesung wird mit einer Podiumsdiskussion über die Notwendigkeit der Veränderung von Lehre und Forschung in der volkswirtschaftlichen Profession beendet werden.

Die Poster und Flyer sind jetzt in den Druck gegangen. Es kann los gehen!

Flyer Ringvorlesung 2014/15

In Kürze erscheinen auf unserer Website auch weitere Tipps zu begleitender Literatur, sowie alle Termine der Ringvorlesung im digitalen .ical Format.

Videoaufnahmen der Vorträge der Ringvorlesung bei Lecture2Go

Weitere Informationen zur Ringvorlesung

Die Veranstaltungen der Ringvorlesung

 

 

Wir danken dem Universitätkolleg der Universität Hamburg für die finanzielle Unterstützung.