Ökologische Ökonomik

Die Kernidee der Ökologischen Ökonomik besteht in der Einsicht, dass wirtschaftliche Aktivität mit absoluten Grenzen konfrontiert ist. Diese Grenzen sind nicht vollkommen festgelegt, sie werden von (fixen) „planetaren Grenzen“ (Rockström et al. 2009) und (dynamischen) sozialen Faktoren, bspw. Werten, Institutionen etc. gemeinsam determiniert. Die Wirtschaft wird als ein Subsystem der größeren, umfassenden Systeme Gesellschaft und Biosphäre gesehen. Die Grundlage dieser Perspektive, und gleichwohl deren historische Basis, ist die Betonung der Relevanz der Gesetze der Thermodynamik für die Wirtschaftswissenschaft – ein klassisches Beispiel und Ursprung dieser Sicht ist Nicholas Georgescu-Roegens Buch The Entropy Law and the Economic Process (1971). Folgerichtig befasst sich die Ökologische Ökonomik nicht nur mit Fragen der Effizienz und Verteilung – Themen, die auch in der neoklassischen Ökonomik üblich sind –, sondern sie betrachtet diese vor dem Hintergrund des Umfangs des materiellen Durchsatzes der Wirtschaft. Große Bedeutung in ökologisch-ökonomischen Analysen haben des Weiteren Fragen von Institutionen, Machtverhältnissen, Unsicherheit und Unwissen. In diesem Kontext werden Wechselwirkungen zwischen Wirtschaft, Gesellschaft und natürlicher Umwelt analysiert, mit dem Ziel einer Transformation hin zu (mehr) Nachhaltigkeit.

Während absolute Grenzen des materiellen Durchsatzes die Kernidee der Ökologischen Ökonomik darstellen, gibt es weitere mehr oder weniger etablierte Kernelemente (Røpke 2005), die verschiedene Vertreter*innen der Denkschule unterschiedlich stark betonen:

  • Umweltprobleme als die entscheidende Herausforderung für moderne Gesellschaften; starker Fokus auf Nachhaltigkeit;
  • Pluralismus der Methoden, Werte etc;
  • Post-normales Verständnis von Wissenschaft sowie Transdisziplinarität;
  • Systemperspektive, Holismus;
  • Zentrale Bedeutung distributiver Fragestellungen (innerhalb und zwischen Generationen);
  • Anerkennung des Eigenwertes der Natur.

weiter lesen auf Exploring Economics

Unsere (Lehr-)Buchempfehlung mit Verfügbarkeit in der Bibliothek:

Common, M; Stagl, S. (2009): Ecological Economic: an Introduction. Cambridge. [als pdf: klick mich]

Staveren, I. (2015): Chapter 13 in: Economics after the crisis : an introduction to economics from a pluralist and global perspective. London and New York: Routledge.